Unsere Tiere

Auf unserem Hof leben etwa 60 Tiere. Sie bekommen 2x täglich von uns ausgewähltes und auf die Bedürfnisse abgestimmtes Futter.

Wir freuen uns sehr über eure Futterspenden,

jedoch bitten wir euch, diese bei den Mitarbeitern des Hofes abzugeben.

Der Gesundheit unserer Tiere zuliebe!

Von Hörnern und Bärten

In unserem Ziegengehege leben Hausziegen und Zwergziegen. Ziegen können zwar nicht beißen. Aber sie schubsen kräftig mit den Hörnern, wenn sie sich bedroht fühlen oder man ihnen am Bart zieht!

 

 

ACHTUNG: Ziegen haben extrem empfindliche Mägen.

Daher bitte nicht Füttern!

Kleine Pferdchen mit großem Charakter!

  Bei uns leben sieben Shetlandponys. Einige ziehen Ponykutschen, andere sind zum Reiten ausgebildet. Viele von ihnen arbeiten mit den Kindern unserer Ponygruppen. Deshalb möchten unsere Ponys genauso ernst genommen werden, wie die großen Pferde.

Hier darf geknuddelt werden!

Unsere bunte Gruppe von Kaninchen und Meerschweinchen dürft ihr hautnah erleben! Selbst wenn ihr zu Hause ein Kaninchen oder Meeri habt, ist es doch etwas anderes, das Verhalten der Tiere in einer Gruppe zu beobachten. Aber Achtung: die Tiere bitte nicht hochheben, Verletzungsgefahr! Mitgebrachtes Futter bitte bei den Arbeitskräften des Hofes abgeben.

Die bunten Langohren

Der schwarze Hausesel Bujax kam aus dem Zirkus zu uns. Er zieht Kutschen und Schlitten und lässt sich manchmal sogar reiten!

 

Die braune Merry lebt seit 2008 bei uns.

Endlich hat Bujax eine richtige Freundin!

Mieze geht immer und überall!

Im Streichelgehege miaut plötzlich das "Kaninchen" unter euren Fingern? Auf der Toilette springt euch etwas auf den Rücken und schnurrt? Ihr stolpert mitten auf dem Hof über etwas dickes schwarzes, das um eure Beine streicht? Dann habt ihr unsere Katzen kennengelernt!

Wollknäule auf 4 Beinen

Unsere kleine Schafsherde besteht aus Hisser-Schafen (mit Hängeohren) und Merino-Landschafen. Sie werden einmal im Jahr geschoren. Manche Schafe haben große Angst vor Hunden. Wir bitten euch daher, euren Hund nicht zu dicht heran zu lassen.